Angemeldet bleiben | Jetzt registrieren! | Passwort vergessen?
16.12.2017 | 04:07 | 764 Touren
english

Allgemeine Reisevermittlungsbedingungen für Kunden

Sehr geehrter Kunde, die nachfolgenden Bestimmungen sind Bestandteil des zwischen ihnen als Kunde und uns als Reisevermittler zu Stande kommenden Geschäftsbesorgungsvertrages (Reisevermittlungsvertrag). Sie ergänzen die hierauf anwendbaren gesetzlichen Vorschriften der §§ 675, 631 ff. BGB und füllen diese aus. Wir sind für Sie auf der Grundlage eines entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrages tätig und vermitteln Reiseleistungen von Leistungsträgern, die Reiseleistungen in eigener Verantwortung gegenüber dem Kunden erbringen.

1. Vertragsschluss


1.1 Mit dem Absenden des im Reiseportal bereit gestellten Reiseanmelde- Formulars (Buchungsanfrage) macht der Kunde guideboard.com ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrages (nachstehend  Vermittlungsauftrag"), an das er fünf Tage gebunden ist. Danach soll Guideboard.com einen Vertrag über bestimmte Reiseleistungen (nachstehend  Hauptvertrag") zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Leistungsträger vermitteln. Die Buchungsanfrage stellt zugleich das Angebot des Kunden auf Abschluss des Hauptvertrages mit dem Leistungsträger dar.

1.2 Guideboard.com nimmt das Angebot des Kunden auf elektronischem Weg an. Mit der Annahme der Buchungsanfrage durch Guideboard.com kommt zwischen Guideboard.com und dem Kunden der Vermittlungsvertrag als Geschäftsbesorgungsvertrag zustande. Der Vermittlungsvertrag bedarf keiner bestimmten Form. Eine Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme des Vermittlungsauftrages dar.

1.3 Ist die vom Kunden gewünschte Reiseleistung verfügbar und nimmt der Leistungsträger das Angebot des Kunden auf Abschluss des Hauptvertrages über diese Reiseleistung an, kommt zwischen dem Kunden und dem Leistungsträger der Hauptvertrag zustande.

1.4 Die beiderseitigen Rechte und Pflichten aufgrund des Geschäftsbesorgungsvertrages ergeben sich aus den zwischen Guideboard.com und dem Kunden getroffenen Vereinbarungen, diesen Geschäftsbedingungen sowie ergänzend aus den gesetzlichen Vorschriften.

1.5 Für die Rechte und Pflichten des Kunden gegenüber dem Leistungsträger gelten ausschließlich die Regelungen des Hauptvertrages und die Reise- und Geschäftsbedingungen des Leistungsträgers.

1.6 Meldet der Kunde auch weitere Reiseteilnehmer für die Reiseleistung an, verpflichtet sich der Kunde, auch für die vertraglichen Verpflichtungen aller von ihm angemeldeten Reiseteilnehmer einzustehen, sofern er bei der Reiseanmeldung eine entsprechende Erklärung abgibt.

2. Vertragspflichten von Guideboard.com


2.1 Die vertragliche Leistungspflicht von Guideboard.com besteht, nach Maßgabe dieser Vermittlungsbedingungen, in der Vermittlung von Verträgen, im Rahmen der Verfügbarkeit, mit dem jeweiligen Leistungsträger entsprechend der Buchungsanfrage. Die Leistung von Guideboard.com beschränkt sich dabei auf die Zurverfügungstellung der Kommunikationsplattform zwischen Kunden und Leistungsträger und die Weitergabe der Kontaktdaten. Die Erbringung der gebuchten Leistung als solche ist nicht Bestandteil der Leistungspflichten von Guideboard.com.

2.2 Bei der Erteilung von Hinweisen und Auskünften haftet Guideboard.com lediglich für die richtige Auswahl der Informationsquelle sowie die korrekte Weitergabe der erlangten Informationen an den Kunden, soweit die Hinweise und Auskünfte nicht ausdrücklich verbindlich erteilt worden sind.

2.3 Ein besonderer Auskunftsvertrag, bei dem wesentliche Vertragspflicht die Pflicht zur Auskunftserteilung ist, kommt nur bei einer entsprechenden ausdrücklichen Vereinbarung zwischen Guideboard.com und dem Kunden zustande. Nur dann haftet Guideboard.com für die Richtigkeit erteilter Auskünfte nach § 675 Abs. 2 BGB.

2.4 Zur Ermittlung des preisgünstigsten Anbieters ist Guideboard.com nicht verpflichtet.

2.5 Der Kunde wird hiermit ausdrücklich auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Reiserücktrittskostenversicherung hingewiesen; Guideboard.com empfiehlt den Abschluss. Eine solche Versicherung ist in den Leistungspreisen nicht enthalten.

2.6 Im Falle der Vermittlung von Luftbeförderungsleistungen bzw. des Verkaufs von Flugscheinen ist Guideboard.com verpflichtet, den Fluggast über die Identität des die Beförderungsleistung ausführenden Luftfahrtunternehmens zu unterrichten. Ergänzend gelten hierzu die Regelungen von Ziffer 6.3 dieser Bedingungen.

3. Visa, Bescheinigungen


3.1 Zur Information über die geltenden Ein- und Ausreisebestimmungen sowie über die Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen sowie für die Beschaffung von Pass-, Visa und Gesundheitsdokumenten ist der Kunde selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Kunden, ausgenommen die Nichtbefolgung ist durch eine schuldhafte Falschinformation durch Guideboard.com bedingt.

3.2 Eine entsprechende Aufklärungs- oder Informationspflicht besteht für Guideboard.com nur dann, wenn besondere, Guideboard.com bekannte oder erkennbare Umstände einen ausdrücklichen Hinweis erforderlich machen und die entsprechenden Informationen nicht bereits in der Ausschreibung des Leistungsträgers enthalten sind.

3.3 Im Falle eine nach der vorstehenden Bestimmung begründeten Informationspflicht geht Guideboard.com davon aus, dass der Kunde und die Mitreisenden deutsche Staatsangehörige sind und keine persönlichen Besonderheiten (z.B. doppelte Staatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.

4. Buchungsabwicklung, Reiseunterlagen


4.1 Guideboard.com vermittelt lediglich Reiseleistungen und sichert die Verfügbarkeit einer Reiseleistung nicht zu. Kann nur eine vom Antrag des Kunden abweichende Reiseleistung vermittelt werden, wird Guideboard.com den Kunden hierüber unterrichten. Der Reisende kann dieses inhaltlich abweichende Angebot innerhalb einer von dem Veranstalter gesetzten Frist zur Annahme des geänderten Angebots annehmen, insbesondere durch Zahlung des Reisepreises oder Reiseantritt. Soweit eine Annahme nicht erfolgt, wird ein Vertrag nicht abgeschlossen.
Guideboard.com haftet nicht für das Zustandekommen eines Reisevertrages. Die Verhandlungen hierzu werden durch den Leistungsträger/Reiseveranstalter und den Kunden bis hin zum Vertragsabschluss geführt.

4.2 Der Kunde selbst ist verpflichtet, die ihm übermittelten Buchungsbestätigungen des Leistungsträgers sowie Flugscheine, Hotelgutscheine, Visa, Versicherungsscheine und sonstige Reiseunterlagen auf Richtigkeit und Vollständigkeit, insbesondere auf übereinstimmung mit der Buchungsanfrage, zu überprüfen. Guideboard.com schuldet diesbezüglich keinerlei überprüfung.

5. Aufwendungsersatz, Bearbeitungsentgelt,Zahlungen


5.1 Guideboard.com ist berechtigt, dann, wenn ein Hauptvertrag aus von Guideboard.com nicht zu vertretenden Gründen nicht zustande kommt, den Ersatz der Aufwendungen in Form eines Bearbeitungsentgeltes zu verlangen, welches dem gewöhnlichen Aufwand entspricht. Guideboard.com kann nach gesonderter Vereinbarung mit dem Kunden weitergehende Aufwendungsersatz- oder Vergütungsansprüche geltend machen.

5.2. Im Falle der Stornierung einer gebuchten Reiseleistung kann Guideboard.com vom Kunden die Zahlung der jeweils bei der Buchung mitgeteilten Stornokosten verlangen, soweit der Veranstalter Guideboard.com mit dem Inkasso der Gegenleistung beauftragt hat. Soweit Guideboard.com Entgelte für Reisen oder Rücktritte oder pauschale Entschädigungen für den Kunden an Leistungsträger oder Reiseveranstalter zahlt, steht Guideboard.com ein Aufwendungsersatzanspruch gegen den Kunden zu. Der Kunde kann gegen diesen Anspruch nur mit eigenen Ansprüchen die Aufrechnung erklären, wenn diese unstreitig oder rechtskräftig festgestellt sind oder auf einem schuldhaften Handeln von Guideboard.com beruhen. Der Weiterleitung des Reiseentgelts an den Leistungsträger stehen ein etwaiger Gewährleistungsanspruch des Kunden oder andere Ansprüche des Kunden gegen den Leistungsträger nicht entgegen.

6. Inkasso, Preis- und Leistungsänderungen


6.1 Soweit Guideboard.com Pauschalreisen (§ 651 a BGB) vermittelt, sind Zahlungen nur fällig, wenn der Sicherungsschein des Veranstalters an den Kunden übergeben wird. Liegt der Sicherungsschein vor, ist die Zahlung entsprechend den Zahlungsbedingungen des Reiseveranstalters fällig. Der Versand der Reiseunterlagen erfolgt auf der Grundlage der Reisebedingungen des Reiseveranstalters oder der Vereinbarung mit dem Leistungserbringer einer Reiseleistung.

6.2 Auf Preis-, Leistungs- oder Tarifänderungen der vermittelten Reiseleistung hat Guideboard.com keinen Einfluss.

6.3. Soweit Guideboard.com als Vermittler von Luftbeförderungen tätig wird, stellt Guideboard.com klar, dass es den Fluggesellschaften aufgrund international gültiger luftfahrtrechtlicher Bestimmungen vorbehalten bleibt, im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen änderungen der vereinbarten Leistungen vorzunehmen. Diese änderungen fallen nicht in den Verantwortungsbereich von Guideboard.com.

7. Pflichten von Guideboard.com bei Reklamation des Kunden gegenüber dem Leistungsträger


Bei Reklamation oder der sonstigen Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber dem Leistungsträger beschränkt sich die Verpflichtung von Guideboard.com auf die Mitteilung des Namens und der Adresse des Leistungsträgers.

8. Haftung


8.1 Die Haftung von Guideboard.com als Reisevermittler für Schäden des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist auf den dreifachen Preis der vermittelten Reiseleistung beschränkt, soweit der Schaden des Kunden von Guideboard.com oder einem gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von Guideboard.com weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde und nicht auf einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch Guideboard.com oder einem gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht. Ausgenommen von der vorstehenden Haftungsbeschränkung sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Für diese Schäden haftet Guideboard.com nach den gesetzlichen Vorschriften.

8.2 Unbeschadet einer etwaigen Haftung von Guideboard.com gemäß Ziffer 8.1 haftet Guideboard.com als Reisevermittler nicht für die ordnungsgemäße Erbringung der vermittelten Leistung selbst. Für die Erfüllung sowie für Mängel der vermittelten Reiseleistung sind ausschließlich die jeweiligen Leistungsträger verantwortlich.

8.3 Für Leistungsänderungen des Leistungsträgers nach Abschluss des Hauptvertrages übernimmt Guideboard.com keinerlei Haftung.

9. Ausschlussfrist, Verjährung


9.1 Ansprüche des Kunden wegen nicht vertragsgemäßer Erfüllung des Vermittlungsvertrages hat der Kunde innerhalb eines Monats gegenüber Guideboard.com geltend zu machen (Ausschlussfrist), soweit offensichtliche Mängel betroffen sind.

9.2 Die Ausschlussfrist beginnt mit dem im Hauptvertrag vereinbarten Ende der vermittelten Reiseleistung (bei mehreren unmittelbar aufeinanderfolgenden Reiseleistungen mit dem Ende der letzten Reiseleistung), jedoch nicht früher als zu dem Zeitpunkt, in dem der Kunde von den die Ansprüche gegen Guideboard.com begründenden Umstände Kenntnis erlangt. Nach Ablauf dieser Ausschlussfrist kann der Kunde Ansprüche gegen Guideboard.com nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

9.3 Ansprüche des Kunden gegen Guideboard.com verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Kunde von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Anspruchsgegners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte erlangen können.

9.4 Die in Ziffer 9.3 genannte Verjährungsfrist gilt nicht für Ansprüche des Kunden wegen einer Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit oder wegen sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Guideboard.com oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen oder auf einer Verletzung wesentlicher Vertragspfiichten beruhen. Die Verjährung der genannten Ansprüche richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

10. Rechtswahl, Gerichtsstand


10.1 Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen Guideboard.com und dem Kunden findet ausschließlich das materielle Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Regelungen internationaler Abkommen, die vertraglich unabdingbare Bestimmungen zugunsten des Kunden beinhalten, bleiben unberührt.

10.2 Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen oder privaten Rechts ist oder keinen allgemeinen Wohn- oder Geschäftssitz im Inland hat, ist für alle Streitigkeiten aus dem Vermittlungsverhältnis der Firmensitz von Guideboard.com in Dresden ausschließlicher Gerichtsstand.

10.3 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Vertragsbestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein bzw. nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrags im übrigen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommt, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten also entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Stand: 01.10.2011
Impressum | Konditionen