Angemeldet bleiben | Jetzt registrieren! | Passwort vergessen?
30.11.2021 | 10:04 | 735 Touren
english

|
Du bist hier: HomeWanderungMontenegro
Regionen zur Auswahl: Žabljak

Wanderung Montenegro

Wanderung Montenegro

Montenegro, der jüngste Staat Europas, liegt südlich von Kroatien und hat etwa 670.000 Einwohner. Der Name des Landes bedeutet "schwarze Berge", es hat sich mit seiner weitgehend unberührten Natur, den traumhaften Stränden und ungefähr 240 Sonnentagen im Jahr zu einem attraktiven und beliebten Reiseziel für Badeurlauber und Wanderer entwickelt. Montenegro bietet seinen Besuchern zahlreiche Landschaften von großer Vielfalt. So findet man unter anderem die tiefste Schlucht Europas, den südlichsten Fjord und auch den größten See des ganzen Balkans. Unter der südlichen Sonne blühen sogar Kakteen, die idyllischen Orte an der Adriaküste verführen mit ihren einladenden Stränden zum Badevergnügen und die Wanderer nützen die noch relativ unentdeckten Berge für ausgedehnte Wanderungen.

Wandern in der landschaftlichen Schönheit Montenegros

Montenegro hat mit seiner großen landschaftlichen Vielfalt jedem Wanderer etwas zu bieten. Von Jahrhunderte alten Pfaden zu historischen Festungsanlagen und Klöstern, Touren durch grüne und dicht bewaldete Berglandschaften bis zu anstrengenden und anspruchsvollen Bergtouren zu Gipfeln jenseits der 2.000-Meter-Marke.

Oftmals können sich die Besucher des Landes nicht zwischen einem Erholungsurlaub am Meer und einem Wanderaufenthalt in den Bergen entscheiden. Rund um die Bucht von Kotor an der Adriaküste führen empfehlenswerte Wanderwege durch die ansprechende mediterrane Vegetation zu vielen Gipfeln mit einer eindrucksvollen herrlichen Aussicht. Wenige Autostunden von der Bucht entfernt erreicht man die "Schluchten des Balkan". Diese befinden sich im von tiefen Canyons durchschnittenen Hochgebirge der Dinarischen Alpen. Dort stoßen die Wanderer auch auf idyllische und kristallklare Bergseen sowie unberührte Wälder.

Wandern in der Region von Bjelasica

Im Norden Montenegros treffen Naturliebhaber und Wanderer auf die wilde Schönheit des Landes – Landschaften mit Jahrhunderte alten Baumriesen, idyllische und romantische Seen sowie viele durch Gletscher geformte Regionen begeistern die Besucher. Die Nationalparks im Bergmassiv Bjelasica gehören zu den ältesten Naturschutzgebieten weltweit. Sie sind frei von Hauptstraßen und Bahnlinien und die Region ist weitestgehend unberührt. Die Bergwelt von Bjelasica bietet vor allem Wanderern nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Von sanft gewellten Landschaften, die ein optimales Wandergebiet für Familien sind, bis zu anspruchsvollen Regionen kommen auch sportlich orientierte Wanderer und Gipfelstürmer auf ihre Kosten. Die meisten Wege sind leicht zu begehen und auch Anhänger anderer Outdoor-Sportarten wie Mountainbiken oder Wanderreiten finden Gelegenheit dafür, ihren Sport auszuüben.

In den vergangenen Jahren entstand in diesem Gebiet ein umfassendes Wanderwegekonzept, um die Region für den Bergtourismus zu erschließen. Vom zuständigen montenegrinischen Ministerium für Tourismus und Umwelt wurden zahlreiche Infrastrukturprojekte ins Leben gerufen und umgesetzt. Es wurden auch neue Berghütten und Rastplätze errichtet sowie Wanderkarten herausgegeben und Führer ausgebildet. Die Gemeinden der Gegend wie Andrijevica, Berane und andere haben in die Infrastruktur entsprechend investiert und so bieten sich den Wanderern zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, vom Vier-Sterne-Hotel bis zu einfachen Privatpensionen steht alles zur Verfügung. Das Wandergebiet der Bjelasica ist auch deswegen bedeutend, da es vom ersten montenegrinischen Weitwanderweg durchquert wird. Dieser wurde im Sommer des Jahres 1987 eröffnet und bereits komplett revitalisiert und neu markiert. Wer sich für eine Wandertour durch die alpine Bergwelt der Region mit ihren türkisblauen Flüssen und Seen entscheidet, findet im Zeitraum April bis weit in den Oktober hinein zu jeder Jahreszeit perfekte Wanderbedingungen vor.

Sortieren nach: