Angemeldet bleiben | Jetzt registrieren! | Passwort vergessen?
18.05.2021 | 03:09 | 735 Touren
Du bist hier: HomeMountainbiketourenFrankreichÎle-de-FranceDépartement Val-d'Oise

Zürich-Paris

Paris :: Zürich :: Basel




Tour merken!

15 Tage

8-12

3/5

2.890,00 CHF

Wie gefällt dir diese Tour?
Noch keine Bewertungen abgegeben.




Zugegeben: Der TGV oder das Flugzeug verbinden Zürich schneller mit Paris. Für uns aber ist der Weg das Ziel. Da kommt uns die 880 km lange Bikestrecke gerade recht. Höhepunkte bilden die Fahrt durch die Franche Compté entlang dem Doubs, traumhafte Städtchen wie Besançon, Dole oder Dijon und natürlich die triumphale Einfahrt auf der Champs Elysée Am Hauptbahnhof in Zürich, wo andere Ihre Koffer einladen, steigen wir aus. Für uns beginnt das Abenteuer mitten in der Stadt. Schnell lassen wir die urbanen Gebiete hinter uns und biken auf Wald- und Wiesenwegen Richtung Rhein und weiter nach Basel. Gleich hinter der Stadt am Rheinknie verlassen
wir die Schweiz und fahren entlang der schweizerisch-französischen Grenze am Jura-Nordfuss. Unsere Etappenorte sind typische französische Städte wie Besançon, Dole oder Dijon. Wer nun denkt, es handle sich hier um eine reine Urban-Biketour, der liegt nur zum Teil Richtig. Neben den Gassen von Basel, Dijon und Fontainebleau biken wir über endlose Kilometer auf flüssigen Singletrails und hübschen Wald- und Wiesenwegen – und zwar auch noch in Paris. Wir entdecken Frankreich, wie es leibt und lebt. Freuen Sie sich auf eine triumphale Einfahrt auf dem Champs Élysée in die Stadt der Liebe in Paris!

1. Tag Zürich-Waldshut, 55 km/ca. 800 Hm
Mitten im Gewühl des Pendlerverkehrs treffen wir uns auf dem Züricher Hauptbahnhof zu einer speziellen Bikereise nach Paris. Die Strecke misst insgesamt rund 880 km. Bald lassen wir die Stadt hinter uns und fahren über Wald- und Wiesenwege zum Rhein. Dazwischen liegen einige Abschnitte auf geteerten Strässchen. Schliesslich gelangen wir in Waldshut an den Rhein.

2. Tag Waldshut-Basel, ca. 66 km/200 Hm
Mal in Deutschland mal in der Schweiz biken wir auf Radwegen und hübschen flüssigen Waldwegen stetig rheinabwärts. Wir passieren sehenswerte Städtchen wie Laufenburg, Bad Säckingen oder Rheinfelden. Eine lockere Etappe, die in Basel Zeit und Energie für einen Stadtbummel lässt..

3. Tag Basel-Montbéliard, ca. 58 (88) km/200 (500) Hm
Am Jura-Nordfuss bewegen wir uns entlang der Grenze zu Frankreich. Nahe Rodersdorf lassen wir die Schweiz definitiv hinter uns. Wer es heute vorzieht auszuschlafen, legt die ersten 23 km im Begleitbus zurück. Es folgen zuckersüsse Singletrails im französischen Jura. Wir befinden uns in der Franche Compté. Unser Etappenort ist Montbéliard, ein lebhafter französischer Ort mit einer sehenswerten
Altstadt. Das Hotel befindet sich ganz im Zentrum.

4. Tag Montbéliard-Baume-les-Dames, ca. 64 km/220 Hm
Noch einmal nehmen wir einen Augenschein der schmucken Altstadt, bevor wir Montbéliard verlassen. Gleich zu Beginn fahren wir zum Aufwärmen einen Singletrail durch denWald. Flüssig sausen wir über die Pfade und gelangen bald einmal an die Doubs. Der Fluss wird die nächsten zwei Tage an unserer Seite bleiben. Die Landschaft entlang des Doubs ist eindrücklich. Das Ufer ist über weite Strecken noch unberührt und bietet darum viel Lebensraum für Fauna und Flora. Gross und stolz
mäandriert der Fluss durch die dünn besiedelte Franche Compté.

5. Tag Baume-les-Dames-Besançon, ca. 44 km/120 Hm (750 Hm mit Zusatzvariante)
Heute steht eine Halbtagesetappe auf dem Programm. Die Fahrt entlang der Doubs ist leicht, und wir können vom Bikesattel die herrliche Landschaft voll auskosten. Unsere Etappe führt über weite Strecken entlang des Rhein-Rhone Kanals. Wenn wir Glück haben, können wir in einer Schleuse eines der zahlreichen Hausboote beobachten. Um die Mittagszeit treffen wir in Besançon ein. Hier besuchen wir die belebte historische Altstadt oder spazieren auf die Zitadelle. Wer heute einige zusätzliche Höhenmeter bewältigen möchte, der oder dem bieten wir eine etwas
anspruchsvollere Variante auf einem Höhentrail über dem Doubslauf. Ein knackiger Aufstieg bringt uns 300 Höhenmeter über das Tal. Nur starke Biker bewältigen diesen Aufstieg komplett fahrend. Als Belohnung bekommen wir schöne Singletrails im Wald und erreichen beeindruckende Aussichtspunkte.

6. Tag Besançon-Dole, ca. 65 km/280 Hm

Wiederum fahren wir entlang des Doubs. Über kurze Anstiege erreichen wir Anhöhen mit reizvollen Aussichten auf das Flusstal und seine umliegende Landschaft. Wiederum haben wir die Gelegenheit, Hausboote bei ihrer gemütlichen Fahrt zu beobachten. Am frühen Nachmittag erreichen wir Dole mit seinen engen Gassen, den schönen Parkanlagen und der bekannten Stiftsbibliothek aus dem 16. Jahrhundert.

7. Tag Dole-Dijon, ca. 62 km/300 Hm
Auf einem verschlungenen Waldweg erreichen wir einen Aussichtspunkt mit Kirche. Von hier blicken wir über die weiten Ebenen des Burgunds. Etappenziel ist Dijon, die historische Hauptstadt des Burgunds. Das bekannteste Bauwerk der Stadt ist der herzogliche Palast, der im 12. Jahrhundert errichtet wurde und heute das Rathaus von Dijon ist. Selbstverständlich trinken wir am Abend einen edlen Burgunder…

8. Tag Dijon-Aignay, 46/77 km und 600/1050 Hm

Elegant schleichen wir uns über verkehrsfreie Nebensträsschen hinaus aus Dijon. Die Steigung ist angenehm und stetig und doch wartet da und dort eine kleine fahrtechnische Herausforderung. Das verschlafene Städtchen St-Seine l’Abbaye empfängt zum Mittag. Hier stärken wir uns für den zweiten Teil unserer Tour. Bald erreichen wir einen weiteren landschaftlichen Höhepunkt: die Quelle der Seine. Es ist offensichtlich, dass dieser liebliche Ort ein heimliches Pilgerziel der Pariser ist. Auf einer grünen Wiese direkt neben der Quelle machen wir Pause. Wer möchte, kann hier in den Begleitbus einsteigen und zum Hotel fahren. Bei der Ankunft in Tarperon fühlen wir uns wie die Könige, nächtigen wir doch in einem Schlosshotel mit eigenem Park. Heute fahren wir unzählige Kilometer auf flüssigen Singletrails.

9. Tag Aignay-Bar sur Seine, ca. 53/82 km und 500/650 Hm
Vom Schloss biken wir abwechselnd auf Feldwegen, Nebensträsschen und Singletrails entlang der Seine. Wer Lust hat, überbrückt die letzten 30 km dieser langen Etappe mit dem Bus. Bei der Ankunft im Hotel wähnen wir uns in Kanada. Holz-Chalets mit Schwimmbad bieten eine Oase der Entspannung!

10. Tag Bar sur Seine-Aix en Othe, 62 km/ca. 700 Hm

Ein kurzer, optionaler Bustransfer am Anfang verkürzt auch die heutige lange Etappe nach Belieben. Wiederum folgen wir zu Beginn über einige Kilometer der jungen Seine. Wir entdecken sehenswerte historische französische Städtchen und fahren über Blumen geschmückte Brücken. Erstmals fahren wir durch die Rebberge des Burgunds, wo die berühmten Champagnertrauben angebaut werden. Im zweiten Teil der Reise überqueren wir einen Höhenzug, was uns zum Schluss nochmals einige Höhenmeter einbringt. Auf grossartigen, flüssig fahrbaren Wegen biken wir durch
das Pays d‘ Othe. Immer wieder werden wir aufs Neue überrascht, auf welch tollen Trails wir uns Paris nähern.

11. Tag Aix en Othe-Pont sur Yonne, 64 km/ca. 500 Hm
Wir verlassen die Seine und erreichen über Feld- undWiesenwege die Yonne, einen Nebenfluss der Seine. Auf den Anhöhen staunen wir immer wieder über die riesigen Äcker und Felder. Unser Etappenziel ist Pont sur Yonne, welches nur noch 90 km von unserem Zielort Paris entfernt liegt. 754 hiess der Ort „Pons lcaunae“ (die Brücke). Gemeint war die Ansiedelung an einer hölzernen Brücke über die Yonne. Diese wurde in den vergangenen Jahrhunderten mehrmals zerstört. Heute führt ein modernes Aquädukt über den Fluss. Selbstverständlich machen wir auch einen Foto- und
Restauranthalt bei den Resten der alten Brücke.

12. Tag Pont sur Yonne-Fontainebleau, ca. 62 km/ca. 400 Hm
Von der Yonne gelangen wir heute über Radwege wieder an die Seine. Wald- und Wiesenwege lassen uns ganz vergessen, wie nahe wir bereits bei Paris sind. Fontainebleau mit seinem prunkvollen Schloss und der königlichen Gartenanlage aus dem 16. Jahrhundert versetzt uns zurück in die Zeit der Sonnenkönige. Hier wurde die Abdankung von Napoléon Bonaparte gefeiert.

13. Tag Fontainebleau-Évry, ca. 57 km/300 Hm
Urbanes Biken hat durchaus seinen Reiz. Vor allem, wenn wir auch hier versteckteWeglein entdecken. Auch heute ist die Seine zwischenzeitlich wieder unser sicherer Wegweiser, um Paris ohne Umwege zu erreichen. Gleich zu Beginn fahren wir rund 20 km perfekte, flüssige Singletrails in den Wäldern von Fontainebleau. Und auch später verschwindet unser Weg immer wieder zwischen den
Büschen in einenWald. Sie werden überrascht sein, wie abwechslungsreich die heutige Etappe ist. Die Landschaft und der Fluss vor Evry breiten sich ruhig vor uns aus, und wir merken noch nichts von der Hektik der Weltstadt…

14. Tag Évry-Paris, ca. 48 km/100 Hm
Schon zum Frühstück stossen wir mit Champagner auf unsere Schlussfahrt an. Schliesslich fährt man nicht alle Tage mit dem Rad auf den Champs Elysée. Und schon gar nicht mit dem Mountainbike! Kurz vor dem Mittag erreichen wir unser grosses Ziel. Notre Dame, Champs Elysée mit Arc de Triomphe und den Eifelturm besuchen wir mit dem Bike. Nach einer Dusche haben Sie Zeit für weitere individuelle Erkundungen in der Stadt der Liebe. In die Sie sich längst verliebt haben…

15. Tag Paris-Basel-Zürich-Sargans
Nach einem ausgiebigen Frühstück verladen wir unsere Mountainbikes und fahren ohne Umsteigen über Basel und Zürich nach Sargans.

Christian Keller
mountainbikereisen.ch

Vita

1. Wer wir sind / Unser Credo

mountainbikereisen.ch ist der älteste Mountainbike-Reiseveranstalter der Schweiz (seit 1986) und Pionier im Himalaya. Der Schwerpunkt unserer Reisen liegt in Alpenländern sowie im Himalaya. Unzählige erfolgreich durchgeführte Himalaya-Reisen seit 1986 machen uns zum kompetentesten Bike-Reiseveranstalter im Himalaya. Bei uns fühlen sich Einzelreisende und Gruppen gleichermassen wohl. Wir stellen auf Wunsch massgeschneiderte Angebote zusammen. Die Zufriedenheit der Gäste ist unser oberstes Ziel. Diese wollen wir mit unverwechselbaren Bikereisen, oberster Qualität und einer einwandfreien Organisation erreichen.

2. Unsere Dienstleistung

Die Begeisterung für unseren Beruf spiegelt sich in unseren weltweit rund 40 Reisen wieder. Mit Herzblut, Erfahrung und einer sorgfältigen Planung rekognoszieren wir unsere Touren ausnahmslos selbst. Dabei haben die Qualität unserer Reiserouten und die Sicherheit unserer Gäste oberste Priorität. Ziel ist es, eine Reisestrecke abseits gängiger Routen und auf möglichst vielen Naturwegen zurückzulegen. Für unterschiedliche Anspruchsgruppen bieten wir Fahrspass auf jedem Niveau. Neben der sportlichen Leistung sind uns echte Begegnungen mit der heimischen Kultur und den Menschen wichtig. Im Himalaya haben wir vor über 20 Jahren als erster Anbieter überhaupt Biketouren angeboten und sind in diesem Gebiet Pionier. Wir haben jährlich drei bis fünf neue Reisen im Angebot.

3. Unser Gast

Unsere Gäste stehen im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Wir freuen uns daran, mit ihnen neue Länder und Kulturen kennen zu lernen. Unsere Kunden sind anspruchsvolle Individualisten. Darum legen wir grossen Wert auf die Erfüllung persönlicher Wünsche. Anregungen nehmen wir gerne entgegen und verwirklichen sie, wenn immer sie mit unserer Firmenphilosophie übereinstimmen. Beanstandungen behandeln wir umgehend und grosszügig.

4. Personal/Guides

Eine hohe Dienstleistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Loyalität und Belastbarkeit gehören zu den Charaktereigenschaften unserer Guides. Unsere Reiseleiter sind Vollblut-Biker. Unsere Mitarbeiter haben Spass am Biken und Freude am Reisen in fremde Länder. Sie sind offen für neue Kulturen und Begegnungen und verstehen es, Einzelreisende im Verlaufe einer Reise zu einer Gruppe werden zu lassen. Menschlich sind unsere Guides den Gästen gleichgestellt. Es besteht zwischen Gast und Guide ein freundschaftliches Verhältnis, man ist „per Du“. Der Guide ist der „Tour-Coach“. Er kennt die Strecke, führt die Gruppe und entscheidet in allen Belangen der Tour.

5. Marktstellung, Mitbewerber

Als schweizweit drittgrösster Veranstalter in Sachen Bikereisen sprechen wir auf verschiedenen Anspruchslevels vor allem das sportliche Publikum an. Im Markt werden wir als dynamisches, jugendliches Unternehmen wahrgenommen. Sämtliche Reisekosten werden gegenüber dem Gast einfach und transparent aufgeführt.

6. Führung und Organisation

Wir sind überzeugt, dass nur eine von gegenseitiger Anerkennung und ungezwungenem Respekt getragene Partnerschaft, verbunden mit Einfühlungsvermögen gegenüber den Mitarbeitern, zu einer optimalen Dienstleistung führt. Unser Führungsstil ist kooperativ. Aufgaben, Verantwortung und Entscheidungen werden soweit als möglich delegiert. Die Grundsätze für das Begleiten einer Reise befinden sich in unserem „Leiterhandbuch“. Dieses ist verbindlich.

7. Sicherheit

Sicherheit hat während unseren Reisen erste Priorität. Eine regelmässige Weiterbildung unserer Guides und ein intensiver Know-how Transfer innerhalb unseres Teams hilft uns, das Wissen und die Erfahrung zu sammeln und weiterzugeben. Der Guide hat klare Vorgaben, wie er sich in Ausnahmesituationen zu verhalten hat. Um eine grösstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, zählen wir auf die Loyalität unserer Kunden gegenüber seinem Guide. Unsere Sicherheitsstandards gehören zu den besten in der Branche. Allein weit über 1500 Gäste waren bereits mit uns im Himalaya.

8. Qualität

Wir wollen der beste Mountainbike-Reiseanbieter im deutschsprachigen Raum sein. Unsere Reisen liegen abseits gängiger Bikerouten, werden jährlich verbessert und bieten Fahrspass für jedes Können (Stufe Anfänger bis Fortgeschritten). Sämtliche Informationen/Auskünfte vor und während der Reise sind einfach, übersichtlich, schnell und kompetent. Wir bieten beste Qualität zu vernünftigen Preisen.

9. Umwelt

Wir sind uns bewusst, dass Reisen in jeder Form die Umwelt belastet. In Europa erfolgt die Anreise darum - wenn immer möglich - mit unserem Firmenbus. Sämtlichen Abfall entsorgen wir sachgemäss. Sorgfältige Kontakte zu den Einheimischen sollen dazu beitragen, dass wir auch künftig gern gesehene Gäste sind. Der Einbezug des einheimischen Gewerbes schafft und/oder fördert Arbeitsplätze vor Ort. Unsere weltweiten Partner werden überdurchschnittlich entlöhnt.

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Italienisch


Lizenz/Training

  • Ja

AGB & Datenschutzerklärung


Besondere Hinweise

Reisedaten Anzahl Tage Preis in CHF EZ-Zuschlag total CHF
09.-23.06.2012 15 2890 560
04.-18.08.2012 15 2890 560
16.-30.09.2012 15 2890 560
18.05.-01.06.2013 15 2890 560
13.- 27.07.2013 15 2890 560

Strecke und Anforderungen:
Technisch: mittel
Konditionell: mittel

Gruppengrösse: 8-12 Teilnehmer
Im Preis inbegriffen
- Rückreise ab Paris nach Zürich
- 14 Hotelübernachtungen im DZ
- Vollpension
- Guide
- Begleitfahrzeug zum Einsteigen
- Gepäcktransport
- Technischer Support bei Pannen/Werkzeugkiste

Im Preis nicht inbegriffen
- Tischgetränke
- An- und Rückreise nach/ab Zürich
- Mittagsverpflegung am Rückreisetag
- Einzelzimmerzuschlag



Personen

Vor-/Nachname


E-Mail

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.





Das könnte dich auch interessieren: