Angemeldet bleiben | Jetzt registrieren! | Passwort vergessen?
21.01.2019 | 12:36 | 740 Touren
english

|
Du bist hier: HomeWanderungItalienToskana
Regionen zur Auswahl: Ligurien | Piemonte | Sardinien | Toskana | Trentino-Südtirol

Wanderung Toskana

Wanderungen in der Toskana

Die Toskana ist eine Region im Norden Italiens mit der Hauptstadt Florenz. Die Landschaft der Toskana ist gekennzeichnet von Hügeln, auf denen hauptsächlich Pinien, Olivenbäume und Weinreben angebaut werden. Der größte Teil der Toskana ist zum Wandern bestens geeignet. Neben der klassischen Toskana zwischen Florenz und Siena kann man dabei auch ganz andere Landschaften und wunderbare Wandergebiete entdecken. So zum Beispiel die Marmorberge der Apuanischen Alpen im Nordwesten, das sanft gewellte Hügelland der Crete um Pienza und Montepulciano oder die weite, nur spärlich besiedelte Hügelregion der Maremma. Von Ende Juni bis Anfang September ist es zum Wandern wegen der hohen Tagestemperaturen ungeeignet.

Wie so viele andere Großstädte verfügt auch Florenz um Wanderwege rund um die Stadt, entlang dieser kann man wunderschöne Ausblicke auf die historische Stadt genießen. Florenz liegt mitten im Apennin, einem etwa 1.500 Kilometer langen Gebirge. Zahlreiche Hügel liegen rund um die Stadt und sind ausgezeichnete Ziele für Tagesausflüge. Die benachbarten Dörfer sind optimal durch öffentliche Verkehrsmittel mit Florenz verbunden und auf diese Weise kann man problemlos die Dauer der Wanderung bestimmen. Im Umland von Florenz erwartet die Wanderer die typische toskanische Landschaft. An den Hängen der Berge liegen romantische Olivenhaine, die Wanderwege sind mit zahlreichen Zypressen gesäumt. Die zum teil geführten Wanderungen führen auch durch dichten Wald, wobei der Schatten der Bäume willkommen ist. Bei der Wahl der richtigen Wanderung fällt es oftmals nicht leicht. So stehen viele markierte Wege zur Verfügung, welche einige Dörfer verbinden. Zwei beliebte Touren führen zum Beispiel von Fiesole nach Settignano und von Settingnao nach Compiobbi. Alternativ dazu kann man natürlich auch selbst einen beliebigen Rundweg kombinieren. Man kann unter anderem die Villa von Galileo Galilei besuchen, das Haus steht heute allerdings leer. Ein anderes ebenfalls überaus sehenswertes Ziel ist der Monte Céceri, dort findet man eine natürlich entstandene Terrasse, von der man einen fantastischen Ausblick auf Florenz genießen kann.

Den Süden der Toskana zwischen Siena und Montepulciano kann man im Zuge einer 7-Tages-Tour erwandern. Die südliche Toskana zeigt ziemlich beeindruckende Landschaften, ein weites Hügelland, in dem viele bedeutende Kunstwerke beheimatet sind. So zum Beispiel das Kloster Monte Oliveto Maggiore, die romanische Abteikirche Sant’Antimo oder die bekannten Renaissance-Städte Pienza und Montepulciano. Die Route der Wanderung verläuft vom Kloster Monte Oliveto bis Montepulciano. Am ersten Tag geht es nach Siena zum Treffpunkt der Teilnehmer. Übernachtet wird in einem zentral gelegenen Hotel. Am zweiten Tag geht es per Taxi zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Kloster Monte Oliveto Maggiore. Die Teilnehmer der Wanderung besichtigen die Abtei mit Renaissancefresken der bekannten Maler Signorelli und Sodoma. Danach führt die Strecke auf einer fast sechsstündigen Tour durch die charakteristische Hügellandschaft der Crete Senesi nach Montalcino. Eine knapp dreistündige Wanderung führt dann am dritten Tag zur Abteikirche Sant'Antimo. Mit dem Bus geht es schließlich wieder nach Montalcino zurück zur Übernachtung. Am vierten Tag geht es in knapp vier Stunden in das historische Thermalbad Bagno Vignoni. Von dort wandert man am fünften Tag durch eine beeindruckende Hügellandschaft bis Pienza. Am sechsten Tag erreicht man nach knapp drei Stunden Tour Montepulciano, der siebente Tag schließlich ist Abreisetag.

Sortieren nach: