Angemeldet bleiben | Jetzt registrieren! | Passwort vergessen?
16.12.2018 | 09:04 | 745 Touren
english

|
Du bist hier: HomeKanutourenDeutschlandMecklenburg-Vorpommern
Regionen zur Auswahl: Baden-Württemberg | Bayern | Brandenburg | Mecklenburg-Vorpommern | Niedersachsen | Nordrhein-Westfalen

Kanutouren Mecklenburg-Vorpommern

 

Geführte Kanutouren in Mecklenburg-Vorpommern

Kanutouren in Mecklenburg führen auf einsamen Flüssen in Vorpommern und auf ein umfangreiches Netz an fließenden und stehenden Gewässern in Südmecklenburg, auf dem man gut und gerne wochenlang unterwegs sein kann.

Auf der Mecklenburger Seenplatte führt eine beliebte Kanurundtour von Campingplatz am Labussee über Wesenberg und wieder zurück. Die große Zahl an Seen, die noch dazu durch kleine Kanäle miteinander verbunden sind, sind ein ideales Revier für jeden Kanufahrer. Auf der Rundtour zwischen Rheinsberg und Wesenberg kann man neun Seen durchqueren. Ausgangspunkt ist der Campingplatz am Labussee östlich von Mirow. Am zweiten Tag beginnt die Tour. Es geht über den Labussee in den Gobenowsee und weitern nach Wustrow. Hier müssen die Kanus mithilfe eines Bootswagens in den nahe gelegenen Plätlinsee gebracht werden. Am Ende des Sees geht es über die Schwanenhavel weiter nach Wesenberg. Am dritten Tag führt die Tour über den Havelkanal zum Finowsee hinunter. Der vierte und letzte Tag führt vom Campingplatz Pelzkuhl am Großen Pälitzsee zurück nach Canow, wo die Tour gestartet wurde. Die Tagesetappen sind mit einer Länge zwischen 8 bis 16 Kilometern nicht sehr anstrengend.

Eine der schönsten Touren in der Mecklenburgischen Seenplatte hat eine Länge von 32 km und dauert zwei Tage. Ein erheblicher Teil der Tour führt durch den Müritz-Nationalpark. Die unteren drei Seen auf der Tour, der Useriner See, der Große Labussee und der Woblitzsee, können bei stärkerem Wind sehr unangenehm sein, deswegen sollte man bei deren Befahrung entsprechend vorsichtig sein. Wichtig ist es auch, die Befahrungsregeln zu beachten und es zu unterlassen, außerhalb ausgewiesener Plätze im Nationalpark anzulanden. Die Route führt über mehrere Seen in dem ausgedehnten Gebiet.

Eine bequeme Eintagestour zum Beispiel führt auf den Leppinsee. Man paddelt mit dem Kanu oder Kajak in Richtung Norden, überquert den Leppinsee und fährt in den Urwald des Müritz-Nationalparks ein. Dieses Gebiet ist für Motorboote gesperrt und nur für Paddler und Angler freigegeben. Man befährt zwei lange und ursprüngliche Kanalpassagen, welche die Woterfitz und den Carpsee verbinden und erreicht danach den Bolter Kanal. Am Ende des Kanals lockt die Teichwirtschaft mit einer Pause und einem schmackhaften Imbiss. Der Kanal endet direkt in der Müritz, wenn man rechts auf den See paddelt, findet man auch viele kleine Buchten, die zum Baden und Verweilen einladen. Nach einer Pause kann man guten Mutes wieder die Rückfahrt antreten. Diese Kanutour dauert etwa 4 - 5 Stunden, gerechnet ohne Pausen.

Eine Zweitagestour ist ebenfalls möglich, sie beginnt auch am Leppinsee und führt weiter in Richtung Mirow über den Großen Kotzower See, die Granzower Möschen und den Mirower See. Man überquert die Mirower Schleuse und fährt weiter auf der Müritz-Havel-Wasserstraße, über die Müritz und zum Bolter-Kanal. Für die Übernachtung bietet sich der nah gelegene Campingplatz an. Bevor die Heimreise zum Leppinsee angetreten wird, muss noch das Boot an der Bolter-Mühle umtragen werden und danach werden der Caarpsee und er Woterfitzsee überqueren. Diese Seen liegen im Müritz-Nationalpark und dürfen nur von Wasserwanderern ohne motorbetriebene Fahrzeuge überquert werden.

 

Sortieren nach: